„Mit der heutigen Einigung verringern wir die Gesamtbelastung der Ärzte und schaffen verlässlichere Rahmenbedingungen“, kommentierte Rolf Lübke, Verhandlungsführer des Marburger Bunds, das mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) erzielte Tarifergebnis für rund 55.000 Ärzte in kommunalen Kliniken.

Die Gehälter der Klinikärzte erhöhen sich in drei Stufen bis Januar 2021 um 6,5 %. Die Arbeitszeiten sind seit dem 1. Juli durch elektronische oder andere genauso genaue Verfahren zu erfassen. Dabei gilt die gesamte Anwesenheit abzüglich der tatsächlich gewährten Pausen als Arbeitszeit.

Mit Wirkung zum 1. Januar 2020 erhalten Klinikärzte im Durchschnitt eines Kalenderhalbjahrs Anspruch auf mindestens zwei arbeitsfreie Wochenenden pro Monat in der Zeit von Freitag 21 Uhr bis Montag 5 Uhr. Zusätzliche Bereitschafts- oder Rufbereitschaftsdienste sind nur zu leisten, wenn andernfalls eine Gefährdung der Patientensicherheit droht. Nicht gewährte freie Wochenenden müssen auf Antrag innerhalb des nächsten Kalenderhalbjahrs zusätzlich nachgeholt werden.

Quelle: Marburger Bund

19. Juli 2019

PCa: IQWiG verneint Zusatznutzen von Radium-223 bei Knochenmetastasen

Kategorie: News Autor: Anja Zimmermann
Patienten mit einem in das Skelettsystem metastasierten Prostatakarzinom (PCa) haben von einer Behandlung mit Radium-223-dichlorid (kurz: Radium-223) keinen Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie – zumindest nicht auf der Basis der…