Für seine Einsätze in der Dritten Welt und seine Verdienste um das Ansehen seines Berufsstands ist Prof. Armin Rost aus Lingen vom bisherigen Bundesärztekammerpräsidenten Prof. Frank Ulrich Montgomery mit der Paracelsus-Medaille, der höchsten ärztlichen Auszeichnung in Deutschland, geehrt worden.

Der ehemalige Urologe des Bonifatius-Hospitals in Lingen hat seit 1988 in zahlreichen Entwicklungsländern Hilfe zur Selbsthilfe geleistet, indem er vor Ort half, medizinisches Personal aus- und weiterzubilden, u. a. in Ghana, auf den Philippinen, in Bangladesch, Kolumbien oder Indien. Im Jahr 2009 erhielt Rost dafür bereits das Bundesverdienstkreuz.

Quelle: Bonifatius Hospital Lingen

19. November 2019

DGU sieht IQWiG-Bericht zum Hodenkrebs-Screening kritisch

Kategorie: News Autor: Anja Zimmermann
Die DGU stimmt in Teilen nicht mit dem Report des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) zur Früherkennung von Hodenkrebs überein. Das Institut hatte die Frage „Kann eine regelmäßige Früherkennungsuntersuchung für Männer ab…
06. November 2019

Thomas Steiner ist neuer Ärztlicher Direktor am Helios Klinikum Erfurt

Kategorie: News Autor: Anja Zimmermann
Der Urologe Prof. Thomas Steiner ist seit 1. November 2019 neuer Ärztlicher Direktor des Helios Klinikums Erfurt. Er folgt auf Prof. Dirk Eßer, der das Klinikum und das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt. Steiner ist seit 2010 Chefarzt im Helios Klinikum…