Die roboterassistierte radikale Zystektomie (RARC) führt bei Patienten mit einem Urothelkarzinom der Harnblase (UC) zu einem ähnlichen onkologischen Langzeit-Outcome wie die offene radikale Zystektomie (ORC). Zu diesem Ergebnis kam eine Multicenter-Studie von Marco Moschini et al. im Journal of Clinical Medicine, die 9.757 UC-Patienten einschloss.

7,8% der UC-Patienten unterzogen sich einer RARC, 92,2% einer ORC. Das durchschnittliche Follow-up betrug 102 Monate. Die Rate positiver Schnittränder (p = 0,006) und lymphovaskulärer Invasion (p = 0,04) war höher in der RARC-Gruppe. Nach 3 Jahren zeigte sich eine Rezidivrate von 31% in der ORC-Gruppe gegenüber 29% in der RARC-Gruppe (p = 0,4) und eine krebsspezifische Mortalität von 27% vs. 26% (p = 0,8).

Quelle: Journal of Clinical Medicine

19. September 2019

Live vom DGU-Kongress: Big Data – Was bringt die Zukunft?

Kategorie: News Autor: Redaktion
Welche Entwicklungen bezüglich künstlicher Intelligenz und Big Data auch im Bereich Medizin schon stattgefunden haben bzw. was möglicherweise noch zu erwarten ist, erläuterte Till Rasmus Schneider, Göttingen. So lag die Menge der Daten, die 2018 von allen…